8. November 2014

Christliche Kirchen Baden-Württembergs eröffnen Ökumenische FriedensDekade 2014

Am Samstag, 8. November, läutet die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg (ACK) mit einem zentralen ökumenischen Gottesdienst die diesjährige Ökumenische FriedensDekade ein. Der Gottesdienst findet um 18 Uhr in der Stadtpfarrkirche St. Martin in Biberach an der Riß statt. Pfarrer Ulrich Heinzelmann und Diakon Damian Walosczyk halten die Predigt. Für die Musik sorgen Gospelchor und Band „Biberach United“ sowie die Martins-Chorknaben.

Unter dem Motto „Befreit zum Widerstehen“ bezeugen Christen deutschlandweit, wie Gottes Barmherzigkeit Menschen dazu ermutigen kann, für ihre Mitmenschen und gegen Gewalt einzutreten. Im Gebet für Frieden und Gerechtigkeit soll einerseits an die Reichspogromnacht vom 9. November 1938 in Nazi-Deutschland erinnert und an die Opfer gegenwärtiger Konflikte gedacht werden. „Das Thema der diesjährigen FriedensDekade könnte aktueller und drängender nicht sein“, so der Geschäftsführer der ACK in Baden-Württemberg, Albrecht Haizmann. Andererseits soll aber auch die Freude über 25 Jahre Deutsche Einheit zum Ausdruck kommen.

Die FriedensDekade findet seit 1980 immer vom drittletzten Sonntag des Kirchenjahres, dieses Jahr 9. November, bis zum Buß- und Bettag, 2014 am 19. November, in den ACK-Mitgliedskirchen statt. Im Mittelpunkt stehen die Themen Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung. Für den Abschluss der FriedensDekade hat die ACK eine Handreichung zur Ökumenischen Feier des Buß- und Bettags erarbeitet. Sie kann auf der Homepage der ACK kostenlos abgerufen werden.

vom 8. November in Biberach an der Riß

Weitere Informationen im Internet unter www.ack-bw.de